Intralogistik: Steuerung, Organisation, Durchführung

Intralogistik: Steuerung, Organisation, Durchführung

Intralogistik betrifft die Abläufe innerhalb einer Firma, das sind die Steuerung, die Organisation und die Durchführung, wie der Materialfluss optimal geregelt werden kann. „Intra“ kann ja auch mit „Innerhalb“ übersetzt werden, also alles was betriebliche Prozesse sind, der Warentransport sowie der Materialfluss. Fahrerlose Transportsystem gehören immer dazu. In dem Wort“Logistik“ wiederum steckt ein kleiner Anteil von „logisch“. Die verschiedenen Bereiche in einer Firma müssen zusammen funktionieren, je effizienter, desto besser.

Welche verschiedenen Bereiche führt die Intralogistik zusammen?

Alles beginnt einer Planung wie optimale Lösungen geschaffen werden können. Da wäre der Wareneingang zu nennen, die Lager- und Fördersysteme, die vorhandene Software eines jeden Bereiches, die Sortier- und Kommissioniersysteme. Jeder Bereich muss mit jedem „kommunizieren“ und funktionieren. Dazu gehören aber auch eine passende Software, die Lagerverwaltung, die Vernetzung, der Anlagen oder der Bereich der Roboter. Zwischen Wareneingang bis hin zum Warenausgang müssen optimale Wege gefunden werden. Sahen wir mal von der Technik und den Maschinen ab, dann ist eine gute Logistik auch für die Menschen von Vorteil. Warum sollten man es sich schwer machen, wenn es auch leichter geht? Oft gehört „nur“ ein bisschen Lernen und Interesse dazu. Letztendlich sieht man es in einem Unternehmen auch an den Kosten, wie gut die Organisation ist. Immer im Auge steht die Kostensenkung verbunden mit guten Konzepten. Im Vordergrund sollte aber der Mensch stehen. Nichts funktioniert so gut, wenn alle Mitarbeiter zufrieden sind und sie hinter dem Unternehmen stehen.

Zukunft von Unternehmen hat einen Namen – Intralogistik

Das wunderbare ist an dieser Logistik, dass sie alle Prozesse in einer Firma „unter einen Hut“ bringt. Das ist der Wareneingangsbereich, Produktion, die Montage, Büroarbeiten bis zum Warenausgang. Alles geschieht unter dem Zeichen Just-in Time. Es ist einfach eine Verschmelzung zwischen Produktion und Lagerwirtschaft. Die einzelnen Arbeitsschritte in einer Firma werden effektiver, sie sind jederzeit flexibel und Arbeitsabläufe werden sicherer. Jeder Angestellte weiß mit einem Blick auf den Monitor wo was ist und ob sie noch in der Zeit liegen. Dabei ist es egal, ob es sich um einen Baubetrieb, dem Handel oder einem Industriebetrieb handelt, auch größere Handelsunternehmen profitieren von dieser Art der Logistik.

Ein großer Vorteil ist es auch, dass Sie mehrere Lagerstandorte koordinieren können und immer wissen was los ist. Jeder Lagerstandort kann für sich funktionieren und auf der anderen Seite können die Abläufe zwischen zwei oder mehreren Standorten optimal aufeinander abgestimmt werden. Es entstehen die wenigsten Fehler, wenn schon beim Wareneingang die Lieferungen genauestens angenommen werden. Vielleicht entstehende Fehler würden sich durch den gesamten Logistikprozess „durchschleichen“. Genauigkeit ist das A und O. Haben die verarbeiteten Güter wieder den Betrieb verlassen, denn erst endet diese einzigartige Logistik.

Mehr zum Thema Intralogistik finden Sie hier: https://www.klinkhammer.com/leistungen/generalunternehmer/