Veröffentlicht am

Arbeitszeiterfassung – Neuwertige Technik

In jedem Betrieb ist die funktionierende Arbeitszeiterfassung unerlässlich. Es wird damit sichergestellt, dass durch Arbeiter und Angestellte die geleistete Arbeitszeit dokumentiert wird. Zuverlässige Gehaltsabrechnungen können dann anhand von der Dokumentation erstellt werden. Die Arbeitszeiterfassung dient zudem auch für die innerbetrieblichen Zwecke. Es wird damit erzielt, dass die Prozesse der Unternehmen durch die genauere Personalplanung optimieren können. 

Wichtige Informationen zu der Arbeitszeiterfassung

ArbeitszeiterfassungFür die Arbeitgeber gibt es auf den ersten Blick scheinbar nur Vorteile, denn die Arbeitnehmer können den Arbeitsplatz dann nicht mehr einfach frühzeitig verlassen, ohne dass dabei dann Gehaltseinbußen in Kauf genommen werden müssen. Die Mitarbeiter fühlen sich dann ein Stück kontrollierter. Wer sich mit der Arbeitszeiterfassung genauer auseinander setzt, der erkennt dann schnell, dass auch die Überstunden erfasst werden. Die Überstunden können zu dem höheren Gehalt führen und auch zu den frei verfügbaren Zusatzurlaubstagen. Die Arbeitszeiterfassung hat damit auch ihre positiven Seiten. Mit der früheren Arbeitszeiterfassung kann die heutige Arbeitszeiterfassung nicht mehr verglichen werden. In der heutigen Zeit ist die sogenannte Stechuhr nicht mehr vorhanden und es wird verstärkt die neuwertige Technik genutzt. Heute gibt es Softwaresysteme wie zum Beispiel die Chipkarten oder die Zeiterfassungsprogramme. Es gibt damit den Vorteil, dass die Daten dann direkt digitalisiert sind und direkt für die Arbeitgeber zur Verfügung stehen.

Was ist für die Arbeitszeiterfassung zu beachten?

In der Mehrzahl der Betriebe ist die Arbeitszeiterfassung bis heute noch fest verankert. Bei der Lohn- und Gehaltsabrechnung gehört sie zu den Grundlagen und wird dafür auch benötigt. Es gibt in der heutigen Zeit viele verschiedene Möglichkeiten, damit die Arbeitszeiten erfasst werden können. In vielen Unternehmen haben in den letzten Jahren die elektronischen Systeme Einzug gehalten. Noch immer gibt es jedoch einige Unternehmen, wo die Arbeitszeit noch auf Papier erfasst wird. Soll die Arbeitszeit jedoch von Hand erfasst werden, ist dies sehr aufwendig. Mit der entsprechenden Software kann dabei schnell eine Lösung gefunden werden. Mobil und stationäre wird heute die digitale Arbeitszeiterfassung ermöglicht. Wenn sich Arbeitgeber für die Software entscheiden, können die Mitarbeiter mehr Komfort genießen, wenn die Arbeitszeit erfasst wird. Teilweise ist es sogar möglich, dass unterwegs die Arbeitszeit erfasst wird. Bei den Unternehmen wird meist auf die stationären Lösungen gebaut, doch viele erfassen die Zeit auch unterwegs und dies klappt beispielsweise mit Hilfe einer App. Die App gehört in vielen Fällen zu der Software und über ein Smartphone kann damit die Arbeitszeit erfasst werden. Ist die App bei dem Smartphone installiert, funktioniert die Arbeitszeiterfassung auch unterwegs.

 

Veröffentlicht am

Kettenpfosten: Parkfläche absperren

Möchte man einen Bereich in einem Unternehmen, zum Beispiel aufgrund einer Gefahr, wegen Bauarbeiten oder zum Beispiel eine Parkfläche absperren, so ist dieses mit Kettenpfosten als Absperrtechnik möglich. Was diese Pfosten sind und welche Unterschiede es bei den Modellen gibt, kann man nachfolgend in diesem Artikel erfahren.

Das sind Kettenpfosten

Bei den Kettenpfosten gibt es zahlreiche Unterschiede. Diese Unterschiede machen sich schon bei der Verarbeitung bemerkbar. So unterscheidet man zwischen einer mobilen und einer stationären Version. Bei den mobilen Pfosten handelt es sich in der Regel um Modelle die aus Kunststoff hergestellt sind. Damit man die Pfosten aufstellen kann und über eine ausreichende Standfestigkeit verfügen, sind diese solide aus Kunststoff hergestellt. Durch die Verarbeitung aus Kunststoff sind diese relativ leicht und können dementsprechend auch gut transportiert werden. Alternativ gibt es noch Pfosten bei der stationären Version die aus Stahl hergestellt sind.

Höhe und Durchmesser als Unterschiede bei den Kettenpfosten

KettenpfostenJe nachdem was für ein Modell es werden soll, gibt es Unterschiede bei der Länge und beim Durchmesser. Beim Durchmesser reicht die Bandbreite von 63 mm bis hin zu 110 mm. Je nach Modell gibt es diese entweder in einer quadratischen oder in einer runden Version bei den Pfosten. Weitere Unterschiede gibt es noch bei der Höhe, hier sind Höhen von 1000 bis 1200 mm und mehr möglich. Gerade bei der stationären Version sind die Pfosten in der Regel deutlich länger. Gerade auch in Hinblick, dass diese Pfosten meist entweder in den Boden eingelassen oder mittels Halterungen befestigt werden. Damit von den Pfosten auch eine Warnwirkung ausgeht, gibt es diese in verschiedenen Warnfarben. So gibt es Modelle im klassischen Rot-Weiß und in einem Geld-Schwarz Farbton. Gerade wenn man Kettenpfosten im Verkehrsraum einsetzen möchte, so muss man hier ausschließlich Modelle im Rot-Weiß Farbton verwenden. Maßgeblich bei dieser Absperrtechnik sind aber nicht nur die Pfosten, sondern vor allem die Kette. Je nach Modell sind hier Ketten mit einer Länge von bis zu 8 m und einer Stärke von 110 mm möglich.

Kauf von Kettenpfosten

Geht es jetzt um den Kauf der Absperrtechnik, so hat man die Wahl. So kann man diese Wahlweise über einen örtlichen Fachhändler kaufen oder aber natürlich auch über das Internet. Beim Kauf über das Internet hat man den Vorteil, dass man in der Regel aus einem größeren Angebot auswählen kann und auch eine bessere Übersicht hat. Eine Übersicht kann man sich gut über eine Shoppingsuche verschaffen. Gerade durch die Unterschiede bei den Modellen, sollte man sich immer einen Überblick verschaffen. Auch weil mit den unterschiedlichen Modellen Preisunterschiede verbunden sind. Und diese Preisunterschiede können bei den Kettenpfosten nicht unerheblich sein.

Mehr zum Thema: https://www.industriebedarf24-shop.de/kettenpfosten