Veröffentlicht am

Experimentierkasten: Die faszinierende Welt der Wissenschaft

Mit einem Experimentierkasten ist jeder in der Lage in die faszinierende Welt der Wissenschaften einzutauchen, um die Prinzipien von Ursache und Wirkung zu erforschen. Auf spielerische Weise erlernen Kinder außerhalb vom Schulunterricht Kenntnisse in naturwissenschaftlichen Fächern.

Den Experimentierkasten gibt es hauptsächlich für Kinder und Jugendliche, aber auch für Erwachsene werden verschiedene Modelle angeboten. Ein ausschlaggebender Faktor beim Kauf eines Experimentierkastens ist das Alter und das jeweilige Interessengebiet.

Experimentierkästen für die Kleinsten

experimentierkastenFür neugierige und wissensdurstige Kinder ab vier Jahren findet man eine riesige Auswahl an interessanten Experimentierkästen. Dieser wird meistens als Set mit bebilderter Anleitung, Spielfiguren, Dekomaterial und viel reichhaltigem Zubehör angeboten. Die kleinen Forscher finden endlich Antworten auf spannende und interessante Themen. Kindgerecht erklärt sind selbst schon die Allerkleinsten in der Lage herauszufinden, warum Boote schwimmen können, warum Seifenblasen bunt schimmern und wie die selbst gezogene Pflanzen sich entwickeln oder wie ein magischer Würfel funktioniert. Versuche mit dem Wasser und der Luft begeistern ebenfalls. Solche Erfolgserlebnisse erhöhen nicht nur die Denkfähigkeit, sie steigert auch das Selbstbewusstsein von Kindern.

Der Experimentierkasten für Schulkinder

Ab dem Schulalter darf der Inhalt vom Experimentierkasten schon etwas komplexer ausgestattet sein. Die Kinder können die Anleitung selbst lesen und die jeweiligen Versuche eigenständig umsetzen. Bei den verschiedenen Themenbereichen findet man auf jeden Fall die Klassiker Physik, Chemie und Elektronik, aber auch für kleine Astrologen und Pflanzenfans ist das Passende dabei. Wer sich für Solartechnik begeistert, wird hier auch fündig. Die Auswahl an Experimentierkästen ist wirklich unglaublich. Bei Versuchen mit den verschiedensten Chemikalien sollten die Kinder auf jeden Fall beaufsichtigt werden. Auch auf die Schutzbrille sollte bei solchen Experimenten nicht fehlen.

Mädchen sind in der Lage Parfum, Kosmetik oder Seife und Badekugeln selbst herzustellen, fleischfressende Pflanzen zu züchten oder einen Schmetterlingsgarten anzulegen und beobachten, wie sich aus der Raupe ein Schmetterling entwickelt.

Für Jungen ist es hochinteressant herauszufinden, wie beispielsweise ein Elektronikmotor funktioniert. Auch was es mit der Anziehungskraft eines Magneten auf sich hat, kann herausgefunden werden. Wenn Schulkinder mit dem Experimentierkastendie ersten eigenen Versuche mit Wasserstoff und anderen Elementen unternehmen können, ist das ein hochspannender Einstieg in die Naturwissenschaft.

Experimentierkasten für Jugendliche und Erwachsene

Solch ein Experimentierkasten ist mit hochkomplexem Inhalt, meist aus dem Bereich Chemie und Elektronik ausgestattet. Interessante Bauteile wie zum Beispiel Messgeräte, Transistoren, Lautsprecher oder Wechselstrom Module, lassen neugierige Forscher in die aufregende Welt der Elektronik eintauchen.

Der Experimentierkaste ist hervorragend geeignet, um wissbegierige Kinder und Jugendliche in ihrem Forschungsdrang zu unterstützen. Dieses angeeignete Wissen ist tief und nach nachhaltig und wirkt sich positiv auf den Schulunterricht aus. Dennoch sollte man die Wissenschaftler von morgen nicht unbeaufsichtigt lassen, um unnötige Risiken zu vermeiden.