Veröffentlicht am

Nullpunktspannsystem

Um Metallwerkstücke genau bearbeiten zu können, ist eine Einspannung notwendig. Ohne ein solches Einspannen, wäre ein genaues bearbeiten durch Fräsen oder Schleifen nicht möglich. Doch gerade das Einspannen kann mit viel Zeit und Ungenauigkeiten verbunden sein. Möchte man das vermeiden, so bietet sich hier ein sogenanntes Nullpunktspannsystem an. Was das im Detail ist, kann man dem nachfolgenden Text entnehmen.

Nullpunktspannsystem
Nullpunktspannsystem

Das ist ein Nullpunktspannsystem

Wie schon erwähnt, ist eine Bearbeitung von einem Metallstück beim Fräsen oder anderen Arbeiten, ohne ein Einspannen nicht möglich ist. Diese notwendigen Arbeitsvorgänge sind immer mit einem Arbeits- und Zeitaufwand verbunden. Durch ein Nullpunktspannsystem kann man dieses reduzieren. Der große Vorteil von einem solchen Spannsystem ist nämlich, die Einstellungen sind immer gleich. So muss das Werkstück nur mit dem Spannsystem versehen. Ein Nachmessen oder dergleichen, braucht man aufgrund der Einstellungen nicht vornehmen. Das Nullpunktspannsystem eignet sich aufgrund von diesem Umstand gerade dann sehr gut, wenn man zum Beispiel eine Serienfertigung hat. Ein solches Spannsystem arbeitet mit einer Genauigkeit von 0.005 Millimeter zudem noch sehr genau. Das Spannsystem hat eine Haltekraft von bis zu 300.000 Newton, wobei es hier auf das System ankommt. Herzstück von einem solchen Spannsystem ist das Spannmodul mit seinem Spannbolzen. Dieser wird nämlich mit dem Werkstück verbunden und sorgt für das Einspannen.

Unterschiede beim Nullpunktspannsystem

Grundsätzlich lässt sich ein Nullpunktspannsystem in verschiedenen Bereichen einsetzen. So zum Beispiel beim Fräsen von Metall, aber auch beim Drehen, beim Erodieren und auch in der Messtechnik und Qualitätssicherung. Bei dem Spannsystemgibt es aber auch Unterschiede. Diese Unterschiede machen sich je nach System bei den Haltekräften, aber auch bei der sogenannten Einzugskraft bemerkbar. Hier kommt es natürlich immer darauf an, wie groß und schwer das Metallstück ist und in welchem Umfang die Bearbeitung stattfinden soll.

Die Vorteile eines Nullpunktspannsystems

Natürlich werden sich jetzt einige Leser fragen, wo sind genau die Vorteile von einem solchen Nullpunktspannsystem? Hier kann man nur darauf antworten, sie sind vielfältig. So kann man durch die Verwendung von einem solchen speziellen Spannsystem die Rüstzeit, also die Zeit, die man sonst für das Richten und Einspannen benötigt, deutlich reduzieren. Denn während man eine Maschine mit dem Spannsystem bereits arbeiten lassen kann, kann man das nächste Werkstück bereits mit dem Spannsystem versehen. Dadurch hat man eine bessere Auslastung der Arbeitskraft, aber vor allem auch der Maschinen. Da die Stillstandzeit der Maschine ebenfalls deutlich reduziert wird. Durch diesen Umstand lassen sich auch die Kosten reduzieren, da man mehr bearbeiten kann, als vorher. Ein weiterer Vorteil ist aber auch das präzise Arbeiten.